Dienstag, 12. November 2013

Einzig Olympiasieger Mahé Drysdale schneller als Jost beim Silverskiff

Mit Nr.1 und Nr.3 vor dem Start
Das Silverskiff in Turin ist Geschichte und es war wieder absolut eine Reise wert! Die piemontesische Metropole allein lohnt die Reise und die super organisierte Regatta auf dem Po setzt dem Ganzen die Krone auf! In diesem Jahr wollten noch einmal knapp 500 Einer-Ruderer wissen, wer der schnellste zu Jahresabschluss ist. Und da wollten wir uns als Nummer 1 und 4 des Vorjahres nicht lumpen lassen.
Jost's Start
Siegerfaust von Jost im Ziel
Insbesondere Jost rechnete sich von der "Pole Position" mit Startnummer 1 einiges aus, da er bei der Linienwahl nicht auf andere Boote achten musste. Leider hatten wir Boote mit den niedrigen Startnummer mit einigem Wind und leichtem Nieselregen zu kämpfen. Vor allem der Wind zog einem ordentlich die Kraft aus den Armen. Nichtsdestotrotz fuhr Jost los wie die Feuerwehr und bis zur Wende ruderte er mit mit Schlagzahl 32 plus x auf der Marschroute für den Streckenrekord. Nach der Wende ging's dann zwar mit der Strömung, jedoch gegen den Wind und so zogen sich diese 5,5km wie Kaugummi. Im Ziel dann eine super Zeit von 41:23min für Jost. Eine dicke Nuss für die verfolgenden Boote! Und diese taten sich auch schwer: Vorjahres Silber-Medailliengewinner Francesco Pegoraro (ITA, U23-Weltmeister) und der amtierende Juniorenweltmeister Natan Wegrzycki-Symczyk (POL) waren langsamer, Wegrzycki-Symczyk jedoch nur 10 Sekunden. Der Pole hatte bei seinem bärenstarken Aufttritt auch Matthias in die Schranken verwiesen und diesen bei Kilometer 6,5 überholt. Jedoch war Matthias überhaupt froh & glücklich, dass sein Bein hielt und dass er überhaupt wieder halbwegs rennmäßig rudern konnte. Noch besser war natürlich, dass außer dem jungen Polen keiner direkt an ihm vorbei kam! Ein gutes Gefühl nach über fünf Monaten Verletzungspause! 
Back in Business: Matthias
Aus der Gruppe der Top-Vorjahresleute konnte sich also schon einmal niemand an Jost vorbei schieben. Wie würde es mit den Leuten aussehen, die kein Ergebnis aus dem Vorjahr hatten und deswegen im großen Feld starten mussten. Hier reihten sich nämlich Top-Namen der Ruderwelt aneinander: angeführt vom 5fachen-Weltmeister und Olympiasieger Mahé Drysdale gingen unter anderem Romano Battisti, Roel Braas, Mario Gyr, Michael Schmid, Martino Goretti, Daniele Danesin, Jiri Vleck, Florian Berg auf die Strecke. Eine bange Zeit des Wartens begann! Dann die Zeit der Entscheidung: Drysdale wurde seiner Favoritenrolle gerecht und konnte Jost um 30sec distanzieren! Ein Diktat des besten Einer-Ruderers der Welt! Aber alle anderen bissen sich an Josts Zeit die Zähne aus und viele sogar an Matthias' Zeit! Und damit stand am Ende Platz zwei für Jost fest, der sich also zum zweiten Mal auf dem Podium in Turin wiederfand! Matthias belegte in der Endabrechnung den 14ten Platz, ein Top-Ergebnis mit dem er so nie gerechnet hätte! HIER gibt's die komplette Ergebnisliste als pdf.
Das Podium: Jost Zweiter hinter Mahé Drysdale
Das Silverskiff fand dann seinen gemütlichen Abschluss bei der großen Siegerehrung, die wieder Gelegenheit zum großen Plausch mit den Ruderkollegen aus aller Welt gab. Ein Saisonausklang wie man ihn sich kaum besser vorstellen kann!

Weitere Infos zur Regatta und hoffentlich bald auch noch mehr Photos unter: www.silverskiff.org.

1 Kommentar:

Andreas Steinel hat gesagt…

Glückwunsch euch beiden!